. . . . .
Printtitel Rahmenplan Kieler Förde
Seite mitteilen

Zwölf Gemeinden – eine Förde

luftbilder kiel  martina hansen klein

  • Wie können wir die Natur an der Fördeküste schützen?
  • Welche Freizeitangebote können wir schaffen?
  • Wie können wir die Wohnqualität an der Förde steigern?
  • Wie können wir die Wirtschaft in der Region stärken?

Um diese und viele andere Fragen für die Region zu beantworten, haben sich die zwölf direkt an der Kieler Förde gelegenen Gemeinden Heikendorf, Laboe, Mönkeberg, Noer, Schönberg, Schönkirchen, Schwedeneck, Stein, Strande, Wendtorf, Wisch und die Landeshauptstadt Kiel zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen.

In einem dreijährigen Arbeitsprozess wurde der Rahmenplan Kieler Förde gemeinsam erarbeitet, beschlossen und soll nun umgesetzt werden. Abgeleitet aus den Leitzielen (Konkurrenzfähigkeit, Kooperation, Identitätsbildung) für die Entwicklung der gesamten Förde-Region wurden sechs konkrete Leitprojekte idenifiziert und 42 Maßnahmen benannt. Diese gilt es zukünftig zu ergänzen, weiter auszuarbeiten und zu realisieren.

Eine kurze Beschreibung der sechs Leitprojekte und deren bisherige Umsetzungserfolge finden Sie nachfolgend:

 

Leitprojekt I - Förderundwanderweg

Zu dem ersten Leitprojekt gehören alle Maßnahmen, die sich mit der Planung oder dem Bau eines Fuß- oder Radweges beschäftigen, der ohne Unterbrechung am Förde-Ufer entlang läuft, Freiflächen und bestehende Wegenetze im Hinterland anbindet, sowie Aussichtspunkte bzw. Verweilorte an der Förde erschließt.

Ergebnisse Projektrealisierung Fördeostufer:

1. Bauliche Umgestaltung / Neubau der Ferienanlage Marina Wendtorf mit Uferpromenade (im Bau)

2. Bauliche Umgestaltung des Hafenumfeldes und des Rosengartens im Ostseebad Laboe

3. Ausbau einer ebenerdigen Querung des Munitions-Verladepiers südlich von Laboe

4. Konzeption im Bereich Hauptstrand, Promenade und Kiekut in Heikendorf bzw. Kitzeberg (derzeit Planung/Ausschreibung zur Umgestaltung der Promenade zwischen "Kleinem Strandhaus" und Liegewiese am Freistrand Heikendorf)

5. Umgestaltung und Aufwertung des Aussichtspunktes Schröderwiese in Heikendorf (Möltenort)

6. Ausweisung von attraktiven Wanderstrecken mit direkter Anbindung an den Fördewanderweg (Bereiche: Möltenort, Heikendorfer Bucht, Kitzeberg, Altheikendorf)

7. Fischereimuseum am Möltenorter Fischereihafen (Privatvorhaben): Gründung des Trägervereins "Erlebnizentrum Fischerwelt Möltenort"

Ergebnisse Projektrealisierung Fördewestufer: 

8. Bauliche Umgestaltung der Fördepromenade im Ostseebad Strande  zu einer Flanier- und Verweilmeile

9. Konzeption der Uferpromenade im Olympiazentrum Schilksee und Küstenwanderweg von Schilksee nach Friedrichsort (im Rahmen der Machbarkeitsstudie und des Mobilitätskonzeptes Olympische Segelwettbewerbe Kiel 2024)

10. Wegeverbindungen mit Panoramablicken über die Kieler Förde zwischen Holtenau und Friedrichsort im Rahmen der Zwischennutzung des MFG5-Areals

Ergebnisse Projektrealisierung Gesamte Förderegion:

11. Neueinrichtung der Wanderroute Kieler Förde-Region "Landgang - Meer erleben" (www.wanderbares-Schleswig-Holstein.de/Förde-Route)

 

 

   

Leitprojekt II - Informations- und Wegeleitsystem "Erlebnis Kieler-Förde"

Das Projekt verfolgt die Realisierung eines digitalen Informations- und Wegeleitsystem sowie die Aufstellung von Stelen mit Informationen über touristisch interessante Orte und deren Erreichbarkeit.

Ergebnisse Projektumsetzung:

1. Installation von elf Stelen des Informations- und Wegeleitsystems in Kiel, Mönkeberg, Schönkirchen, Heikendorf und Laboe

2. Installation einer Stele zu den Kieler Städtepartnerschaften (Standort: Rathausplatz Kiel) 

3. Flankierende Installation von Kaufmannschafts-Stelen (Standorte: Kieler Altstadt) 

   

Leitprojekt III - Ausbau der Fördeschifffahrt

Bei diesem Leitprojekt geht es um die Optimierung der Fördeschifffahrt, Verbesserung der Anlegergestaltung und Ausweitung und Ausbau des Marketings.

Ergebnisse Projektumsetzung:

1. Neubau des Schiffsanlegers in Mönkeberg

2. Neubau des Schiffsanlegers an der Reventlou-Brücke als "Fähr-Drehkreuz"

3. Neubau des Schiffsanlegers Schilksee (in Planung)

4. Frühtour auf der Förde-Linie

5. Dynamische Anzeigetafeln an ausgewählten Anlegern

6. Installation von Hinweisschildern auf die Anleger der Fördeschifffahrslinie F1 im Bereich Mönkeberg durch den Verein FördeFördern

7. Vorstudie für den Masterplan Mobilität

   

Leitprojekt IV - Regionale WasserGartenSchau / Landesgartenschau an der Kieler Förde

Ziel einer Landesgartenschau (LGS) an der Förde wäre es, ehemals militärische Flächen, sowie Brachflächen einer neuen Nutzung zuzufügen, Infrastrukturen auszubauen oder neu zu schaffen, öffentliche Grünflächen zu entwickeln, den Tourismus zu fördern, das Image der Region Kieler Förde zu stärken und die Region an der Kieler Förde überregional zu präsentieren. Das Kernkonzept der Landesgartenschau sieht den LGS-Hauptstandort auf Teilen des MFG5-Areals und einen LGS-Außenstandort in Heikendorf vor. Die Erarbeitung der Machbarkeitsstudie wurde Ende Oktober 2014 abgeschlossen. Diese beinhaltet  die Möglichkeiten, Reali-sierungschancen und Kosten einer Landesgartenschau in der Kieler Förderegion.

Im Dezember 2014 und Februar 2015 haben die politischen Gremien in Kiel und Heikendorf beschlossen, dass auf der Grundlage der Machbarkeitsstudie eine Bewerbung um die nächste Landes-gartenschau beim Land Schleswig-Holstein eingereicht werden soll. Die Bewerbung wurde inzwischen vor einer Jury präsentiert.

 pdf 14_10_30_Machbarkeitsstudie (6.52 MB)

 pdf Fragen und Antworten / FAQs (99.86 KB)

   

Leitprojekt V - Modellregion Klimaanpassung

Ziel des Leitprojektes ist die Entwicklung modellhafter Strategien zur Anpassung der Siedlungsentwicklung und der fördenahen Infrastruktur- und Freizeiteinrichtungen an den Klimawandel.

Ergebnisse Projektumsetzung:

1. Kieler Anpassungsstratgie an den Klimawandel (in Planung)

2. Neubau eines Gaskraftwerkes mit innovativer Technologie (in Planung)

3. Projektdurchführung beim Klimabündnis Kieler Bucht (Projektleitung bei der CAU)

  • Das fünfte Leitprojekt des Rahmenplans wurde vom Klimabündnis Kieler Bucht aufgenommen. Primäres Ziel des kommunalen Aktionsbündnisses ist es, die aus dem Klimawandel resultierenden Probleme gemeinsam besser zu meistern und die sich bietenden neuen Chancen proaktiv zu nutzen. Im Sinne des Klimaschutzes, der Stärkung des öffentlichen Bewusstseins und der Entwicklung des Raumes zu einer "klimafreundlichen Reise- und Erholungsregion" werden Befragungen, verschiedene Veranstaltungen, Konferenzen und Workshops organisiert und durchgeführt (u.a. Seegras-Messe, KLIMALE - Küste, Klima, Kunst). Pressespiegel, Newsletter, Medienberichte und wissenschaftliche Publikationen zeigen, dass auch die Medienarbeit von großer Bedeutung ist. Darüber hinaus beteiligt sich das Klimabündnis auch an Lehrveranstaltungen für Studenten der Christian-Albrechts-Universität und begleitet Diplom- und Masterarbeiten.
  • Ein plakatives Beispiel ist außerdem die Konzeption und Umsetzung der Klima- und Küstenerlebnispfade von Laboe bis Schönberg und in Strande.
  • Ein weiteres, konkretes Umsetzungsbeispiel ist in der Inbetriebnahme des Klimapavillions in Schönberg/ Kalifornien zu sehen. Ein interaktives Miniaturmodell und Informationen zum Klimawandel am Schönberger Strand können dort bewundert werden.
  • Weitere Informationen, Projektbeschreibungen und Ergebnisse bietet die direkte Homepage:
  • http://www.klimabuendnis-kieler-bucht.de/

klimapavillon kalifornien1 miniaturmodell1

 

   

Leitprojekt VI - Regionale Kooperation

Dieses Leitprojekt hat grundsätzlich die Steuerung des regionalen Umsetzungsprozesses, die Evaluierung und die Fortschreibung des Rahmensplans Kieler Förde zum Ziel. Dazu gehören die Umsetzung der sechs Leitprojekte und der 42 Maßnahmen mit erster Priorität. Nachfolgend beispielhaft die

Ergebnisse Projektumsetzung im Bereich Gewerbeflächenentwicklung: 

1. Regionaler Ansiedlungsdialog im Rahmen der Umsetzung des Regionalen Entwicklungskonzeptes REK.

2. Regionales Gewerbeflächenkonzept (in der Planung).

3. Planungs- und Umsetzungsprozess eines Interkommunalen Gewerbegebietes Melsdorf - Kiel.

   

Tourismusbaustein Erlebnisraum Kieler Förde

Ziel des Tourismusbausteines ist es, die Erlebbarkeit der Kieler Förde zu verbessern. Dazu wurde v.a. in drei Themenschwerpunkten gearbeitet: Präsentation maritimer Geschichte, Verbesserung der Fördeschifffahrt und Entwicklung eines Informations- und Wegeleitsystems "Erlebnis Kieler Förde".

 

 

pdfBericht und Maßnahmen

 

pdfMachbarkeitsstudie Fördeschifffahrt

 

pdfInformations- und Wegeleitsystem

   

Für die korrekte Darstellung dieser Website ist die CSS(Stylesheet)-Unterstützung einzuschalten oder ein aktueller Browser mit CSS-Unterstützung zu installieren!
Webadministration: mediahof - www.mediahof.de

Die Website www.kieler-foerde.eu wird herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft Region Kieler Förde
Landeshauptstadt Kiel und die Gemeinden Heikendorf, Laboe, Mönkeberg, Noer, Schönberg, Schönkirchen, Schwedeneck, Stein, Strande, Wendtorf und Wisch.